Training

1.Herren

Trainingslager erfolgreich beendet

Aktuelles

Jugend

Altersklasseneinteilung

Die Verukis kann niemand stoppen! Auch 34 Grad nicht. Eine weitere Laufeinheit wurde auch bei diesen Temperaturen durchgezogen

 
Training:
Dienstag und Donnerstag von 19 - 20:30 Uhr im AEG
  1. Damen HSG VeRuKa

 

Im letzten Jahr musste sich die erste Damenmannschaft der HSG, mit Tabellenplatz 11, dem Abstieg in die Bezirksliga beugen.

Durch viele Unruheherde von außerhalb, gelang es der Mannschaft nicht die Ruhe zu bewahren und man verlor viele Spiele unglücklich.

Nach intensiven Gesprächen mit Trainerin Sauer, sind wir übereingekommen, die neue Saison mit einem neuen Trainerteam zu beginnen.

Schnell viel die Entscheidung auf Chris Oploh und David Nitschke.

Nach einigen Trainingseinheiten und einem Sieg zum Saisonstart, sollte wieder Ruhe einkehren.

Dies gelang den Trainern so gut, daß die Mannschaft zur Winterpause mit 24:0 Punkten die Bezirksliga anführt und wir guter Dinge sind, den Aufstieg zurück in die Landesliga zu erzielen.

HSG erzielt nur Unentschieden

 

Nach einem tollen Start der HSG VeRuKa Damen, ging es mit einem Tor Vorsprung (10:9) in die Kabine.
Auch in Hälfte zwei, führten die Damen das Spiel immer wieder an, bis in der 45. Minute Ann-Kathrin Sauer Rot sah.
Kurz musste sich die Mannschaft fangen, spielte jedoch bissig weiter.
Bis 20 Sek. vor Schluss eine deutliche Torchance liegengelassen wurde und Lürrip noch den Ausgleich schaffte.

 

Tore: Starke 5, Sauer 4, Schützler 4, Gowinkovsky 3, Döring 3/2, Johnen 1, Ebener 1

Schiedsrichter entscheiden Abstiegsduell

 

Nach einem guten Start der HSG Damen 4:7, folgte in der 18. Minute der Einbruch und es ging mit einem 16:11 Rückstand in die Kabine.
Nach einer deutlichen Ansprache von Tra inerinSauer, sollte die Aufholjagd beginnen.
Bereits mit einem 7 Tore Rückstand, kämpften sich die HSG Damen wieder heran.
Tor um Tor holten Sie auf. Am Ende jedoch entschieden die Schiedsrichter

(selbst angesetzt und aus dem Nachbarort) das Spiel mit mehr als fragwürdigen Entscheidungen.


„So etwas unfaires hab ich noch nicht erlebt! Schade das -egal ob Auf- oder Abstieg- es immer wieder vorkommt, dass Schiedsrichter darüber ebtscheiden,“ so Frauenwartin G. Rouland.

 

Tore: Sauer 9/2, Döring 4/3, Gowinkowsky 3, Starke 3, Schützler 1, Ebener 1, Lichters 1

HSG Damen kämpfen gegen Abstieg
 
Die HSG Damen hatten am Wochenende den mit Abstiegskanditat Tscht. St. Tönis zu Gast.
Für die Rumelnerinnen muss ein Sieg her.
Schnell führte man mit 5:1 bis der Trainer von St. Tönis die erste Auszeit nahm.
Danach fanden die Gäste etwas besser in das Spiel und man trennte sich
zur Halbzeit mit einem 10:10.
In der 48 Minute lag die HSG dann deutlich mit 19:13 vorne.
Dem Sieg sollte nichts mehr entgegenstehen.
Am Ende gewann man deutlich mit 24:15.
 
Tore: Sauer 10/1, Starke 4, Schützler 4, Gowinkovsky 2, Ebener 2, Hemp 1 Reichert 1

Glücklicher Sieg der HSG Damen

 

Mit nur 7 Feldspielern ging es für due HSG am Sonntag Mitrag nach Lürrip.
Die Damen fanden überhaupt nicht in das Spiel.
Lürrip ging zwischenzeitlich mit 4 Toren in Führung (HZ 14:12).
Die zweite Halbzeit verlief nicht besser. Doch in den letzten Sekunden schaffte die HSG den Siegtreffer zum 27:28.

 

Tore: Sauer 7/1, Starke 6, Döring 5/5, Harlinghaus 4, Macchia 4, Johnen 1, Ebener 1

Deutliche Niederlage für die HSG

 

Nach einer turbelenten Woche, musste die HSG VeRuKa eine deutliche Niederlage gegen TuS Lintfort einstecken.
Zu keiner Zeit hatten die Damen eine Chance.
Die 32:22 Niederlage ging völlig in Ordnung.

 

Tore: Sauer 9, Starke 4, Döring 4/2, Harlinghaus 2, Hemp, Schützler und Lichters 1

HSG verschläft erste Hälfte

 

Nach einer schlechten ersten Halbzeit und einen Rückstand von 6 Toren (14:20), sollte die zweite Hälfte deutlich besser werden.
Mehrfach kamen die HSG Damen bis auf zwei Tore heran.

Durch schlechte Deckungsarbeiten in diesen Phasen, schaffte die HSG es nicht, daß Spiel zu drehen und verlor am Ende mit 33:35.

 

Tore: Starke 7, Sauer 7, Döring 7/5, Schützler 5, Hemp 4, Macchia 1, Gowinkovsky 1, Quandt 1

Tolle Mannschaftsleistung

 

Ein für die HSG Damen schwerer Gegner (TV Biefang), kam am Samstag Abend in die AEG Hölle.
Hochkonzentriet begannen die Rumelnerinnen das Spiel und lagen nach 15. Minuten mit 7:4 vorne.
Einen kleinen Hänger gab es in der 23. Minute, so das Biefang mit einem Tor rankam.
Aber, die HSG Damen liessen nichts anbrennen und gingen mit einer deutlichen 14:10 Führung in die Kabine.
Auch nach dem Seitenwechsel sollte es mit dem Vorsprung weitergehen. Biefang steckte jedoch nicht auf und es gelang ihnen in der 40. Minute der Anschlusstreffer zum 18:18.
Vennikel zog die grüne Karte.
Nach einer deutlichen Ansprache, des Trainerteams, ging es weiter.
Durch gutes Tempospiel,  behielt die HSG, die zwei Punkte zu Hause und siegte souverän mit 26:21.

 

Tore: Starke 8, Fröse 8, Sauer 7/3, Hemp 2, Lichters 1

Deutlicher Sieg der HSG Damen

 

Bei dem Gastgeber MTV Dinslaken, ließen die Damen der HSG VeRuKa nichts anbrennen.
Bereits zur Halbzeit, lag man mit 16:10 vorne.
In Hälfte zwei schlichen sich viele Fehler, durch Unkonzentriertheit ein.
Am Ende jedoch, verbuchte die HSG einen deutlichen 30: 22 Sieg.
„Es hätte deutlicher sein können“, so das Trainerteam Sauer/Baudeck.

In dieser Woche entschied sich Lena Ebener von Spfr Hamborn 07, für das Team der HSG. Wir freuen uns auf sie.

 

Tore: Sauer 10, Starke 9, Döring 5/3, Macchia 4, Hemp 2

HSG wieder ohne Punkte

 

Die HSG Damen fanden gegen den Tabellen Vierten, TV Jahn Hiesfeld, gut in das Spiel.
Beide Mannschaften waren bis zum Seitenwechsel (11:12) auf Augenhöhe.
Das aggresive Spiel der Hiesfelder, machte der HSG zu schaffen, doch die Mannschaft kämpfte.
Bis zur 51. Minute (22:22) ist noch alles offen. Doch dann trat wieder der Schlendrian bei der HSG ein und es reichten 5 Minuten, um das Spiel aus den Händen zu geben.
Somit ging der Sieg mit 26:24 an Hiesfeld.

 

Tore: Sauer 11/2, Starke 6, Schützler 3, Döring 3/3, Macchia 1

Sieg der HSG Damen in Dingden
 
Am Sonntag Abend mussten die HSG Damen zum Gastgeber SV BW Dingden.
Schnell ging die HSG deutlich in Führung (HZ 13:8).
In hälfte Zwei, ließ man sich ein wenig einschläfern. Die Damen verloren unnötig
die Bälle und vergaben 3 Siebenmeter und 4 Tempogegenstöße.
Trotz dieser Umstände konnte man am Ende einen deutlichen Sieg, 25:16,
mit nach Hause nehmen.
Hervorheben konnte man in diesem Spiel die Torhüter Michaelsen und Erlbeck.
 
Tore: Sauer 6/2, Fröse 5, Starke 4, Döring 2/2, Lichters 2, Seifert 2, Hemp, Harlinghaus, Gowinkowsky, Macchia je 1

HSG wieder ohne Punkte

 

Die Damen der HSG VeRuKa kamen gut ins Spiel und gingen nach 15. Minuten mit 8:5 in Führung.
Doch das konnte man bis zur Halbzeit nicht halten (12:12).
In Hälfte zwei, war das Spiel bis zur 52. Minute ausgeglichen. Doch dann kam wieder das Pech hinzu. 6 eindeutige Chancen, wurden nicht verwertet und somit verlor die HSG verdient mit 20:24.

 

Tore: Kujawa 7, Starke 3, Schützler 3, Döring 2/2, Macchia 2, Gowinkowsy 2, Fröse 1

Trotz Kampf verloren

 

Die HSG Damen mussten sich dem ATV Biesel geschlagen geben.
Trotz einer ausgeglichen ersten Hälfte (11:14),gelang es der HSG nicht in Führung zu gehen.
Obwohl das Spiel sehr körperbetont war, stand die Deckung richtig gut. Jedoch, wie bereits im letzten Spiel, gehörten insgesamt 8 Latten- und Pfostenwürfe dem HSG-Team.
Somit verloren die Rumelnerinnen vedient mit  26:29.

 

Tore: Sauer 9, Döring 8/5, Starke 6/1, Harlinghaus 1, Gowinkowsky 1, Quandt 1

•Erster Heimsieg der HSG Damen•

31 :25  (14 : 14)

 

Besser kann die Saison nicht starten.
Trotz anfänglicher Schwierigkeiten, war der Wille in Hälfte zwei, die Punkte zu Hause zubehalten, da.
Durch Nervösitat und schlechtes Zusammenspiel, gelang es den HSG Damen nicht, sich bereits in der ersten Halbzeit abzusetzten.
Nach deutlichen Worten von dem Trainerteam Sauer/Baudeck lief es nach dem Seitenweschsel besser. Einem 3 Tore Vorsprung, sollte nochmal der Anschlusstreffer der Gäste folgen.
Durch das Team-Time-Out der HSG, sammelte sich die Mannschaft wieder und gewann am Ende deutlich mit 31:25.

 

Tore: Sauer 14/1, Schützler 5,  Starke 5, Fröse 2, Döring 2/2, Macchia 2, Hemp 1